DIESEL-BAROMETER

Exkurs Flotte

Der Automarkt zeigt sich uneinheitlich. Laut KBA sind Diesel­-­Neuzulassungen in 2017 ggü. dem Vorjahreszeitraum um 12 % gesunken, Benzin-Neuzulassungen stiegen um 12 %. Der Diesel-Gebrauchtwagenmarkt liegt kumuliert 3 % unter Vorjahr, Benziner mit -1 % nahezu stabil. 53 % aller Händler melden ein gestiegenes Interesse an alternativen Antriebsarten. In der Realität entfallen laut KBA allerdings nur 3 % der Neu- und 2 % der Gebrauchtwagen auf diese Antriebsart. Die Umweltprämie hat zur Folge, dass 66 % der Händler mehr neue Benziner, 20 % mehr neue Euro-6-Diesel und immerhin knapp ein Drittel mehr neue Pkw mit alternativem Antrieb verkaufen. Die Situation bleibt aber aufgrund der leicht gefallenen Werte dreijähriger Diesel-Pkw und der zugleich gestiegenen Standzeiten aller Diesel-Pkw weiter angespannt. Lediglich Benziner sind so begehrt, dass deren Werte bei dreijährigen Gebrauchten auf einem Höchststand von 56,6 % vom ehemaligen Listenneupreis geklettert sind. In der Konsequenz verkaufen 84 % der Händler Diesel-­Pkw mit höheren Abschlägen und nehmen gleichzeitig Diesel-Pkw zu niedrigeren Preisen in Zahlung. 52 % der Händler bilden Rückstellungen für drohende Verluste, 22 % haben mit ihren Firmenkunden ein Limit bei Diesel-Neubestellungen vereinbart. Unabhängig davon sind die Aktivitäten hinsichtlich der Verschrottung von Inzahlungnahmen bei der Umweltprämie: 44 % dieser Pkw werden dem Markt vollständig entzogen.

FAZIT MONAT DEZEMBER

Neueste Euro-6-Motoren überwiegen in den Fuhrparks, und für gewerbliche Kunden ist der Diesel nach wie vor die dominante Antriebsform.

Methodik: Die für das DAT Diesel-Barometer in Kooperation mit dem Bundesverband Fuhrparkmanagement befragten Fuhrparkleiter gehören zu Betrieben aus Industrie, Gewerbe, Handel und öffentlichem Dienst und müssen mindestens zwei der folgenden Kriterien erfüllen: 1.) zuständig für das Fuhrparkmanagement, 2.) beteiligt oder zuständig bei der Auswahl und Steuerung etwaiger Fuhrparkmanagement-Dienstleister, 3.) beteiligt an der Frage der Pkw-Finanzierung.

Die Online-Umfrage umfasst 90 Interviews. Da keine amtlichen Daten zur Anzahl und Struktur der Betriebe mit Fuhrparks vorliegen, handelt es sich um eine Trendstudie. Deren Aussagen dürften für ähnlich aufgestellte Betriebe mit Pkw-Flotten, wie sie im Bundesverband Fuhrparkmanagement organisiert sind, gelten. Feldzeit: 10. bis 20. November 2017.

Technische Hinweise: Nicht nur Verbrennungsmotoren, sondern unterschiedlichste Quellen (Bremsen- oder Reifenabrieb, Aufwirbelung von Staub etc.) erzeugen Feinstaub in einer Stadt. Bezogen auf den Dieselmotor stoßen Euro-5- und Euro-6-Motoren eine identische Feinstaub-Partikelmasse aus, Unterschiede gibt es jedoch bei den NOx-Werten (Stickoxid). Im Rahmen der Abgasmessung am Endrohr in Kombination mit der elektronischen OBD-Prüfung bei der Abgasuntersuchung (AU) können allerdings nur CO2 und Trübung ermittelt werden, nicht aber Feinstaub oder NOx. Separat von diesen Themen müssen die Angaben der Industrie zu Kraftstoffverbrauch (siehe DAT-Report 2017, S. 8 ff.) betrachtet werden.