DAT DIESEL-BAROMETER®

Schwerpunkt Verbraucherbefragung/Exkurs Flotte

 Der Diesel spielt in den Fuhrparks weiterhin die führende Rolle. Bestellungen werden kaum reduziert, allerdings haben sich aufgrund der WLTP-Situation die Einkaufskonditionen deutlich verschlechtert. Pkw in Fuhrparks fahren daher länger als geplant. Beim Einkaufsverhalten der Fuhrparkleiter zeigt sich, dass insgesamt weniger als die Hälfte alternative Antriebsarten in Erwägung ziehen. Speziell für die Anschaffung von E-Autos sprächen aus deren Sicht v.a. steuerliche/politische Rahmenbedingungen oder eigene Vorgaben. In der Realität spielen E-Autos oder weitere alternative Antriebsarten mit 4% jedoch kaum eine Rolle. Bei Endverbrauchern, die kurz vor dem Autokauf stehen, liegen diese gerade einmal bei 2%. Sie entscheiden sich aktuell vor allem wegen der Reichweite und den Anschaffungskosten gegen ein E-Fahrzeug. In einem Szenario ohne reine Verbrenner würden nur 1/3 der Befragten auf ein reines E-Auto setzen. 45% der Befragten halten diese Fahrzeuge für insgesamt umweltfreundlicher als einen klassischen Verbrenner. Aufgrund der WLTP-Problematik ist die Einschätzung des Pkw-Gesamtmarktes schwierig, denn die KBA-Zahlen sind wie erwartet rückläufig.  Bei den Gebrauchtfahrzeugwerten sind die Verläufe von Diesel- und Benzin-Pkw weiterhin ohne nennenswerte Auffälligkeiten. Einzig die Standtage haben sich jeweils um zwei Tage leicht verlängert.

Wie erwartet ist der Markt insgesamt unter Druck. Moderne Diesel-Pkw, auch in Fuhrparks, werden für eine weitere Verjüngung des Bestandes sorgen.

Methodik: Das DAT Diesel-Barometer ist eine Momentaufnahme aus primär- und sekundärspezifischen Daten des Automarkts. Fuhrparkleiterbefragung: Im Auftrag der DAT wurden 161 Online-Interviews über TeleResearch durchgeführt (Feldzeit: 17.–26.09.2018). Da keine amtlichen Daten zur Anzahl und Struktur der Betriebe mit Fuhrparks vorliegen, handelt es sich um eine Trendstudie. Befragt wurden Fuhrparkleiter aus Industrie, Gewerbe, Handel und öffentlichem Dienst, die mind. zwei Kriterien erfüllen: 1.) zuständig für das Fuhrparkmanagement, 2.) beteiligt oder zuständig bei der Auswahl und Steuerung etwaiger Fuhrparkmanagement-Dienstleister, 3.) beteiligt an der Frage der Pkw-Finanzierung. Verbraucherbefragung: Im Auftrag der DAT wurde eine repräsentative Stichprobe von 1.015 Online-Interviews (CAWI) über die GfK im Zeitraum 11.–14.09.2018 durchgeführt. Die Datengewichtung erfolgte nach Fahrzeugbestand (Marke u. Motorart).

Technische Hinweise: Nicht nur Verbrennungsmotoren, sondern unterschiedlichste Quellen (Bremsen- oder Reifenabrieb, Aufwirbelung von Staub etc.) erzeugen Feinstaub in einer Stadt. Bezogen auf den Dieselmotor stoßen Euro-5- und Euro-6-Motoren eine identische Feinstaub-Partikelmasse aus, Unterschiede gibt es jedoch bei den NOx-Werten (Stickoxid). Im Rahmen der Abgasmessung am Endrohr in Kombination mit der elektronischen OBD-Prüfung bei der Abgasuntersuchung (AU) können allerdings nur CO und Trübung ermittelt werden, nicht aber Feinstaub oder NOx. Separat von diesen Themen müssen die Angaben der Industrie zu Kraftstoffverbrauch  betrachtet werden.