SPEZIAL zum DAT-Report 2019

SPEZIAL Alternative Antriebe

Diesel und alternative Antriebe

Das Jahr 2019 ist unter gemischten Vorzeichen gestartet. Der Neuwagenmarkt ist auf Kurs mit leicht gestiegenen Diesel-Neuzulassungen, während der Diesel-Gebrauchtwagenmarkt nur bei den Euro-6-Diesel mit 7% im Plus, insgesamt aber 11% unter Vorjahresmonat liegt. Im Rückblick auf das Gesamtjahr 2018 zeigt die Analyse des Pkw-Marktes nach Antriebsarten einen Diesel-Rückgang von 5% im Gebraucht- und 17% im Neuwagenmarkt, aber kaum Bewegung bei alternativen Antrieben. Während immerhin 24% der Neuwagenkäufer und 12% der Gebrauchtwagenkäufer eine alternative Antriebsart vor dem Kauf in Erwägung gezogen hatten, waren es im Moment der Kaufentscheidung deutlich weniger: 5% aller Neu- und 2% aller Gebrauchtwagen. Nachgefragt nach den Gründen, warum beispielsweise kein Elektroauto angeschafft wurde, war bei den Neuwagenkäufern nicht der Preis, sondern die Reichweite an erster Stelle. Auch spielen Ladezeiten eher eine Rolle als die Ladeinfrastruktur. Eine Lademöglichkeit wäre immerhin bei 44% aller Neu- und 35% aller Gebrauchtwagenkäufer generell verfügbar, z. B. an einem zentralen Parkplatz. Der Blick auf die Situation beim Handel offenbart weiter eine angespannte Situation: Gebrauchte Diesel-Pkw stehen im Schnitt 102 Tage, vergleichbare Benziner 92 Tage. Eine leichte Entspannung zeigt sich zum Jahresende bei den dreijährigen Gebrauchtwagen, deren Wertentwicklung im letzten Monat des Jahres 2018 stabil geblieben ist. 2019 werden „neue“ dreijährige Gebrauchtwagen analysiert, deren Werte etwas unter dem Vorjahresmonat liegen.

Methodik: Das DAT Diesel-Barometer ist eine Momentaufnahme aus primär- und sekundärspezifischen Daten des
Automarkts.Für den DAT-Report 2019 wurde eine repräsentative Befragung durch die GfK von insgesamt 3.943 Privat­personen zum Autokauf und zum Werkstattverhalten durchgeführt. Für die hier aufgeführten Grafiken wurden 2.628 Personen befragt (Bedingung: Der Pkw-Kauf musste im Zeitraum März bis Juni 2018 stattgefunden haben). Der Befragungszeitraum war von Juli bis Oktober 2018 (face-to-face). Weitere Informationen auf report.dat.de.

Technische Hinweise: Nicht nur Verbrennungsmotoren, sondern unterschiedlichste Quellen (Bremsen- oder Reifenabrieb, Aufwirbelung von Staub etc.) erzeugen Feinstaub in einer Stadt. Bezogen auf den Dieselmotor stoßen Euro-5- und Euro-6-Motoren eine identische Feinstaub-Partikelmasse aus, Unterschiede gibt es jedoch bei den NOx-Werten (Stickoxid). Im Rahmen der Abgasmessung am Endrohr in Kombination mit der elektronischen OBD-Prüfung bei der Abgasuntersuchung (AU) können allerdings nur CO und Trübung ermittelt werden, nicht aber Feinstaub oder NOx. Separat von diesen Themen müssen die Angaben der Industrie zu Kraftstoffverbrauch  betrachtet werden.