DAT DIESEL-BAROMETER®

Schwerpunkt Bestand

Die Nachfrage nach Neu- und Gebrauchtwagen im Juni war sehr schwach. Am deutlichsten war der Rückgang ggü. dem Vor­monat bei gebrauchten Benzinern, am geringsten bei neuen Benzinern. Bei den nur 186 Tausend Diesel-Besitzumschreibungen zeigt die Analyse nach ihren Emissionsklassen, dass die Euro-6-Diesel mit 39% weiterhin den größten Anteil haben. Unabhängig von Neuzulassungen und Besitzumschreibungen publiziert das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) regelmäßig Zahlen zum Pkw-Bestand in Deutschland. Sämtliche Pkw, die aktuell zum Stichtag 1.1.2019 in Deutschland zugelassen waren, belaufen sich auf insgesamt rund 47 Mio. Einheiten, davon gut 31 Mio. Benziner und rund 15 Mio. Diesel-Pkw. Die Anteile nach Benzinern und Dieseln variieren allerdings deutlich je nach Altersklasse der Pkw. Während die jungen Pkw unter fünf Jahren zu 39% mit Dieselantrieb fahren, sinkt dieser Anteil in Fünf-Jahres-Schritten stetig und erreicht bei den 30 Jahre und älteren Pkw nur noch 10%. Betrachtet man alle Diesel-Pkw des Bestandes nach Emissionsklassen, so bilden hierbei die Euro-5-Diesel mit 36% die Mehrheit, gefolgt von Diesel-Pkw der Emissionsklasse 1–4 mit 32%. Euro-6-Diesel sind im Pkw-Bestand mit 31% noch knapp in der Unterzahl. Beim Handel sinken die Standzeiten von Diesel-Pkw im Vergleich zu den Vormonaten weiter ab. Im Juni lag die durchschnittliche Standzeit bei 91 Tagen, Benziner kommen auf 82 Tage. Bei der Analyse der durchschnittlichen Gebrauchtfahrzeugwerte ist weiter eine leichte Absenkung erkennbar. Dreijährige Gebrauchte mit Dieselmotor erreichen aktuell im Bundesdurchschnitt noch 52,4% ihres ehemaligen Listenneu­preises, vergleichbare Benziner immerhin noch 57,0%.

Methodik: Das DAT Diesel-Barometer ist eine Momentaufnahme aus primär- und sekundärspezifischen Daten des Automarkts. Monatlich werden hierzu umfangreiche Auswertungen vorgenommen, darunter aus Datenbanken der DAT, des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) und weiteren Quellen aus dem Themengebiet „Diesel“.

Technische Hinweise: Nicht nur Verbrennungsmotoren, sondern unterschiedlichste Quellen (Bremsen- oder Reifenabrieb, Aufwirbelung von Staub etc.) erzeugen Feinstaub in einer Stadt. Bezogen auf den Dieselmotor stoßen Euro-5- und Euro-6-Motoren eine identische Feinstaub-Partikelmasse aus, Unterschiede gibt es jedoch bei den NOx-Werten (Stickoxid). Im Rahmen der Abgasmessung am Endrohr in Kombination mit der elektronischen OBD-Prüfung bei der Abgasuntersuchung (AU) können allerdings nur CO und Trübung ermittelt werden, nicht aber Feinstaub oder NOx. Separat von diesen Themen müssen die Angaben der Industrie zu Kraftstoffverbrauch  betrachtet werden.