INFO: Das nächste DAT Barometer erscheint am 1. Februar 2020
INFO:
Das nächste
DAT Barometer
erscheint am
1. Februar 2020

DAT DIESEL-BAROMETER®

Schwerpunkt Händlerbefragung

Der Automarkt weist bei den Neuzulassungen gegenüber dem Vorjahr positive Ergebnisse auf, während der Gebrauchtwagenmarkt auf Vorjahresniveau liegt. In der prozentualen Verteilung der Emissionsklassen bei Diesel-Gebrauchtwagen gab es im Vergleich zum Sommer kaum Veränderungen. Bezogen auf die Stückzahlen werden Pkw mit Euro-6-Norm am häufigsten gehandelt, während Euro-5-Diesel zurückgegangen sind. Der Automobilhandel hat weiter mit der Diesel-Thematik zu kämpfen, allerdings entspannt sich die Situation zunehmend. Nur 9% nehmen generell keine Diesel-Pkw in Zahlung, 41% bilden Rückstellungen für drohende Verluste. Beide Werte lagen in der Vergangenheit deutlich darüber. Die stärkere Vermarktung von Diesel-Pkw über andere „Kanäle“ bestätigten 60% der Händler, 38% werden häufiger sogar direkt aus dem Ausland kontaktiert. Im Bereich der Endverbraucher bleibt der Beratungsbedarf weiter hoch: 85% der Händler bestätigten mehr solcher Kundengespräche bezüglich des Diesels. Bei 50% der Händler gibt es dennoch Kunden, die wieder zum Diesel zurückgekehrt sind. Als tatsächlich überwunden sehen die Dieselkrise nur 21% der befragten Automobilhändler, und was die Zukunft dieser Antriebsart betrifft, so glauben 43%, dass die Bedeutung im Vergleich zum Benziner abnehmen wird. 29% spüren eine gesteigerte Nachfrage nach alternativen Antrieben wegen der „0,5-%-Regelung“. Benziner und Diesel befinden sich zwischen 85 und 90 Tagen im Bestand der Händler, ein Diesel-Pkw kostet pro Tag 28 Euro. Die Werte dieser Fahrzeuge sind weiter leicht rückläufig. Sie erreichen als dreijährige Gebrauchtwagen noch 52,0% des ehemaligen Listenneupreises, Benziner 56,7%.

Methodik: Das DAT Diesel-Barometer ist eine Momentaufnahme aus primär- und sekundärspezifischen Daten des Automarkts. Für die Befragung des Handels (November 2019) wurde im Auftrag der DAT eine repräsentative Stichprobe von 360 Online-Interviews (CAWI) über TeleResearch durchgeführt (Feldzeit: 05. bis 18.11.2019). Die Gewichtung der Daten erfolgte nach Innungsmitgliedschaft, Händlertyp und Marke.

Technische Hinweise: Nicht nur Verbrennungsmotoren, sondern unterschiedlichste Quellen (Bremsen- oder Reifenabrieb, Aufwirbelung von Staub etc.) erzeugen Feinstaub in einer Stadt. Bezogen auf den Dieselmotor stoßen Euro-5- und Euro-6-Motoren eine identische Feinstaub-Partikelmasse aus, Unterschiede gibt es jedoch bei den NOx-Werten (Stickoxid). Im Rahmen der Abgasmessung am Endrohr in Kombination mit der elektronischen OBD-Prüfung bei der Abgasuntersuchung (AU) können allerdings nur CO und Trübung ermittelt werden, nicht aber Feinstaub oder NOx. Separat von diesen Themen müssen die Angaben der Industrie zu Kraftstoffverbrauch  betrachtet werden.